Versuch 73: Der Batteriemotor - Beschreibung

Das Bild zeigt Dir, wie Du aus zwei Büroklammern eine Halterung für Deinen Motor baust. Biege sie dazu zurecht und klebe sie auf die Pole der Batterie. Auf dem Bild siehst du außerdem einen dünnen Kupferdraht der mehrfach in Form einer 0 gewickelt wurde und der am oberen und unteren Rand zwei kleine abstehende Drähte hat. Baue diese Konstruktion nach.

Klebe an die Unterseite der Batterie zwischen die Büroklammern einen kleinen Magneten. Lege nun den gewickelten Kupferdraht mit den Halterungen in die passenden Einlassungen der Büroklammern.

Erklärung

Wenn sich etwas bewegt oder seinen Bewegungszustand ändert, ist schon seit Sir Isaac Newton immer eine Kraft schuld. In diesem Fall haben wir mehrere zur Auswahl.

Ist es eine elektrische Kraft oder eine Magnetkraft? Es ist vielmehr eine Kraft, die mit beidem zu tun hat: die Lorenzkraft. Schließen wir den Aufbau an die Batterie an, fliesst ein Strom durch die Drähte hindurch.

Die elektrischen Ladungsträger des Stroms, die Elektronen werden durch den Magneten beeinflusst und das in so einem Maß, dass unser Rad dadurch angetrieben und ins Rotieren gebracht wird. Die Kraft des Magnetfeldes auf die Elektronen ist die Lorenzkraft.

Navigation




1 Versuch zurück | 1 Versuch vor

Bewerten

Materialien

  • Batterie
  • Klebeband
  • 2 Büroklammern
  • Magnet
  • Kupferdraht

Bild vom Versuch

Bild zu Versuch: Der Batteriemotor

Zum Vergrößern das Bild klicken!

Endlich gibt es neue Experimente!

Auf www.netscience.de findet ihr regelmäßig neue einfache Freihandversuche, die ihr selber zu Hause nachexperimentieren könnt.

Außerdem bieten wir im Shop auf netscience.de nun unsere Videos und Experimente wieder zum Kauf an!

Schaut vorbei!