Versuch 69: Die Wasserpistole - Beschreibung

Bohre mit Hilfe des Nagels und dem Hammer zwei Löcher in den Deckel des Einmachglases. Die Löcher sollten am äußeren Rand des Deckels einander gegenüber liegen. Schneide die Trinkhalme zurecht. Der eine Halm muss kürzer sein als der andere.

Stecke beide Trinkhalme durch die Löcher hindurch. Der eine sollte etwas über den Deckel hinausragen, der andere fast mit ihm abschließen. Dichte beide Löcher mit Knetmasse ab.

Fülle in das Glas Wasser und schraube den Deckel drauf. Biege die beiden Trinkhalme jeweils zur entgegen gesetzten Seite nach außen. Puste in den kürzeren Trinkhalm.

Der kürzere Trinkhalm darf nicht unter Wasser sein.

Erklärung

Es ist keine typische Wasserpistole, sie funktioniert aber mindestens genau so gut. Ohne das Wasser zu berühren wird es doch in Bewegung gesetzt und das nur durch ein kräftiges Pusten.

Da das Glas verschlossen ist sorgt das "Pusten" für eine Druckänderung im Glas. Der Druck steigt. Der steigende Druck wirkt auf das Wasser, in dem sich der Druck fortsetzt.

Das Wasser wird regelrecht aus dem Glas gedrückt. Wir können das nachweisen, da der Wasserstrahl je nach Stärke des "Pustens" an Stärke gewinnt.

Navigation




1 Versuch zurück | 1 Versuch vor

Bewerten

Materialien

  • Einmachglas
  • 2 Trinkhalme
  • Hammer
  • Nagel
  • Wasser
  • Knetmasse

Bild vom Versuch

Bild zu Versuch: Die Wasserpistole

Zum Vergrößern das Bild klicken!

Endlich gibt es neue Experimente!

Auf www.netscience.de findet ihr regelmäßig neue einfache Freihandversuche, die ihr selber zu Hause nachexperimentieren könnt.

Außerdem bieten wir im Shop auf netscience.de nun unsere Videos und Experimente wieder zum Kauf an!

Schaut vorbei!