Versuch 56: Eine Flasche, die nicht lesen kann - Beschreibung

Schreibe auf das Blatt Papier zwei Namen, z.B. Anna und Heidi. Die Namen müssen eng untereinander stehen.

Fülle die Flasche mit Wasser. Halte die Flasche über die Schrift und betrachte die Namen. Ändere die Entfernung zwischen Blatt und Flasche und schau wieder auf die Namen.

Erklärung

Wieso kann die Flasche nicht lesen? Im richtigen Abstand funktioniert die Flasche sogar sehr gut als Lupe. Die Flasche funktioniert hier, wie die Sammellinse einer Lupe, die Lichtstrahlen bündelt und ihre Laufwege ändert.

So kommt es in bestimmtem Abstand zu einem gedrehten Bild.

Als dauerhafte Lesehilfe sollte man die Flasche aber keinesfalls verwenden, doch die optischen Effekte sind reizvoll und der Versuch lohnt sich. Einfach ausprobieren!

Navigation




1 Versuch zurück | 1 Versuch vor

Bewerten

Materialien

  • PET-Flasche (durchsichtig)
  • Wasser
  • Blatt Papier
  • Stift

Bild vom Versuch

Bild zu Versuch: Eine Flasche, die nicht lesen kann

Zum Vergrößern das Bild klicken!

Endlich gibt es neue Experimente!

Auf www.netscience.de findet ihr regelmäßig neue einfache Freihandversuche, die ihr selber zu Hause nachexperimentieren könnt.

Außerdem bieten wir im Shop auf netscience.de nun unsere Videos und Experimente wieder zum Kauf an!

Schaut vorbei!