Versuch 49: Ein Motor der Wasser tankt - Beschreibung

Befestige den Faden an zwei Punkten am oberen Rand des Bechers. Dies ist die Halterung Deines Motors.

Am Boden des Bechers bohrst Du zwei Löcher, mit dem Durchmesser der Trinkhalme, in die Wand. Die Löcher müssen sich gegenüber liegen.

Die biegsamen Teile des Trinkhalms schneidest Du ab und steckst sie in die vorgebohrten Löcher. Dichte die Löcher mit Knetmasse ab. Auf jeder Seite des Trinkhalms sollten ca. 1cm Halm stehen bleiben, die aussen in entgegengesetzte Richtungen zeigen müssen.

Der Motor ist fertig, füllen wir ihn! Halte die Fäden fest und lasse Wasser in den Becher laufen.

Erklärung

Motoren bringen Dinge in Bewegung. Dieser Motor wird aber nicht mit Benzin betankt, sondern mit Wasser. Durch trickreiches Umlenken der Wasserstrahlen wird der Wassermotor in eine Drehbwegung gesetzt.

Ein fundamentales Gesetz der Physik steht dahinter. Das Austreten des Wassers drückt den Becher in die andere Richtung. Wenn auf einen Körper eine Kraft wirkt, entsteht eine Gegenkraft gleicher stärke und entgegengesetzter Richtung.

Navigation




1 Versuch zurück | 1 Versuch vor

Bewerten

Materialien

  • Plastikbecher
  • Faden
  • Knetmasse
  • 2 biegsame Trinkhalme
  • Nagel

Bild vom Versuch

Bild zu Versuch: Ein Motor der Wasser tankt

Zum Vergrößern das Bild klicken!

Endlich gibt es neue Experimente!

Auf www.netscience.de findet ihr regelmäßig neue einfache Freihandversuche, die ihr selber zu Hause nachexperimentieren könnt.

Außerdem bieten wir im Shop auf netscience.de nun unsere Videos und Experimente wieder zum Kauf an!

Schaut vorbei!