Versuch 46: Einen Regenbogen selbst gemacht - Beschreibung

Fülle Wasser in die Schale. Tauche den Spiegel in das Wasser und lehne ihn schräg gegen die Wand der Schale.

Leuchte mit der Taschenlampe auf den Teil des Spiegels, der im Wasser steht. Das reflektierte Licht fängst Du mit einem weißen Blatt Papier auf.

Erklärung

Schon der große Physiker Sir Isaac Newton fand heraus, das Sonnenlicht alle Farben des Regenbogens enthält. Genau genommen hat der Regenbogen seine Farben aber ja erst vom Sonnenlicht. Wir können das beweisen, indem wir diesen Versuch durchführen.

Im Wasser treffen die Lichtstrahlen auf einen Spiegel an dem sie reflektiert werden. Beim Übergang ins Wasser wird dazu das Licht auch noch gebrochen, wie wir in einem anderen Versuch gesehen haben. Auch beim Austritt aus dem Wasser wird das Licht wieder gebrochen.

Bei den Brechungen zeigt sich, dass weißes Licht aus mehreren Teilen besteht, die wir später als Farben sehen werden. Diese Teile des Lichtstrahls werden unterschiedlich stark gebrochen. Durch das mehrfache Brechen am Wasser fächern sie sich zum farbigen Band auf.

Für alle, die es noch genauer wissen möchten, können wir verraten, dass es sich bei diesen Bestandteilen des Lichtes um Wellen handelt. Ein Teil dieser Wellen sehen wir als blaues Licht, einen anderen als grünes, gelbes oder rotes Licht.

Sehen wir alle farbigen Lichtwellen zusammen erscheinen sie uns weiß. Wir haben also aufgetrennt, was uns gemischt als weißes Licht erschien.

Navigation




1 Versuch zurück | 1 Versuch vor

Bewerten

Materialien

  • Schale
  • Wasser
  • weißes Papier
  • Spiegel
  • Taschenlampe

Bild vom Versuch

Bild zu Versuch: Einen Regenbogen selbst gemacht

Zum Vergrößern das Bild klicken!

Endlich gibt es neue Experimente!

Auf www.netscience.de findet ihr regelmäßig neue einfache Freihandversuche, die ihr selber zu Hause nachexperimentieren könnt.

Außerdem bieten wir im Shop auf netscience.de nun unsere Videos und Experimente wieder zum Kauf an!

Schaut vorbei!