Versuch 9: Elefantenzahnpasta - Einleitung

Ein Elefant braucht keine Zahnbürste. Schon das Auftragen von Zahnpasta würde sich schwer gestalten. Folgender Versuch wird Elefantenzahnpasta genannt. Der Umstand das bei folgendem Versuch eine große Schaumschlange entsteht, die einem Elefanten würdig ist, wird ihm seinen Nahmen eingebracht haben.

Daneben hat die Reaktion von Wasserstoffperoxid und Kaliumiodid wenig mit Zahnpasta zu tun. Der Versuch ist ein spektakuläres Beispiel einer Katalysereaktion, genauer der katalytischen Zersetzung von Wasserstoffperoxid, das einen Hang zu solchen Reaktionen zeigt. Neben Iodidionen reagiert es mit Zersetzung auch bei Zugabe von Silber oder Mangandioxid.

Weiterhin typisch für Wasserstoffperoxid ist seine Wirkung als Oxidationsmittel, was es zu einem guten Desinfektions- und Reinigungsmittel macht.

Sicherheitssymbole

Als Schülerversuch geeignet. Schutzbrille tragen! Ätzend In den Ausguss geben.

Chemikalien

  • 5ml Geschirrspülmittel
  • 50ml 30% Wasserstoffperoxid
  • 10g Kaliumiodid
  • 10ml Wasser

Materialien

  • Hoher Standzylinder
  • Becherglas 100ml
  • Becherglas 50ml

Durchführung

In den Standzylinder werden 5mL eines Geschirrspülmittels gegeben. In das große Becherglas gibt man 50mL Wasserstoffperoxidlösung.

In dem kleinen Becherglas stellt man eine wässrige Kaliumiodidlösung her, indem man 10g Kaliumiodid in 10mL Wasser löst. Man entleert gleichzeitig beide Bechergläser in den hohen Standzylinder.

Entsorgung

Der Schaum kann verdünnt in den Ausguss gegeben werden.

Ergebnisse

Nach sehr kurzer Zeit (weniger als 2 Sekunden) entsteht aus dem Gemisch im Glasgefäß ein sehr großes Volumen an gelbem Schaum, welcher je nach Menge den halben Labortisch bedecken kann.

Die Elefantenzahnpasta entsteht dadurch, dass Wasserstoffperoxid durch Kaliumiodid katalytisch in Wasser und Sauerstoff gespalten wird. Vereinfacht lässt sich das folgendermaßen darstellen:

I- + H2O2 → IO- + H2O

IO- + H2O2 → I- + H2O + O2

Die Spaltung von Wasserstoffperoxid verläuft stark exotherm, weshalb auch Wasserdampf entsteht. Dieser und der Sauerstoff treiben das Geschirrspülmittel und schäumen es in großen Mengen auf. Die gelbe Farbe des Schaums ist auf das Iod zurückzuführen, dass in einer Nebenreaktion aus Wasserstoffperoxid und Iodionen des Salzes entsteht.

H2O2 + 2H3O+ + I- → 4H2O + I2

Navigation




1 Versuch zurück | 1 Versuch vor

Bewerten

Hinweise

%

Versuchsvideo

auf youtube ansehen

Versuchsbild

Bild zu Versuch: Elefantenzahnpasta

Zum Vergrößern das Bild klicken!

NEU

Das Video und die Anleitung zum Versuch als Downloads findest du in unserem Shop auf netscience.de Schau vorbei und entdecke auch unsere neuen Experimente!