Versuch 89: Wie man ein Ei in der Mikrowelle kocht - Einleitung

Das Kochen von Frühstückseiern ist eine Wissenschaft für sich. Faktoren sind die Größe des Eies, die Wassermenge, die Kochdauer, die Starttemperatur und Wärmeleitvariablen.

Da das Ei nicht gleichmäßig denaturiert, genauer die Proteine des Eies nicht gleichmäßig durch die Wärmeenergie des Wassers ihre Strukturen ändern, und denaturiertes Eiweiß eine andere Wärmeleitfähigkeit hat als sein kälterer undenaturierter Nachbar, kann man nicht von Wärmekonstanten sprechen. Das macht eine Vorhersage schwerer.

Nach Loriot „hat eine Hausfrau das Eierkochen eh im Gefühl“ und die Männer nutzen meist die heuristische Beweisführung nach dem trial and error Prinzip. Trotz dessen hat so manches weiche oder harte Ei den Start in den Tag schon verhagelt.

Könnte man diese unwissenschaftliche Willkür nicht mit einer Mikrowelle umgehen? Hier wirken Mikrowellen doch gleichmäßig auf die Proteine des Eies. Ob, oder nicht, zeigt das Experiment mit dem „Ei in der Mikrowelle“.

Sicherheitssymbole

Demonstrationsversuch Schutzbrille tragen! Explosionsgefährlich In den Abfall geben. Schutzscheibe benutzen!

Chemikalien

  • Eier

Materialien

  • Mikrowelle
  • Becherglas

Durchführung

Zum Anfang der Hinweis, dass wir den Versuch in einer speziell ausgemusterten Mikrowelle im Labor durchgeführt haben. Er verlief mehrmals ohne nennenswerte Vorkommnisse. Allerdings gibt es in der Fachliteratur auch Warnungen. Wie oben schon erwähnt kann der entstehende, hohe Druck bei der Explosion des Eies die Mikrowelle beschädigen. Dieser Versuch darf ausdrücklich nur in dafür vorgesehenen, stabilen Geräten und von geschultem Fachpersonal durchgeführt werden! Eine Schutzscheibe, ausreichend Abstand und der Einsatz von kleinen Eiern minimieren ein mögliches Risiko bei diesem Experiment.

Wie kocht man ein Ei in der Mikrowelle? Kann man es einfach in die Mikrowelle legen, oder sollte man es vorher aufschlagen? Das zeitaufwendige Putzen der Mikrowelle macht es nötig bei dem Versuch die Lösung vorweg zu nehmen. Das falsche Kochen des Eies in der Mikrowelle wird erst zum Schluss gezeigt.

Nun zur Durchführung: Man schlägt zwei Eier auf und gibt sie in ein Becherglas. Das Becherglas stellt man für 2 Minuten bei 600 Watt in die Mikrowelle. Die Eier sind gekocht!

Im zweiten Versuch gibt man ein rohes (heiles) Ei für 2-3 Minuten bei 600 Watt in die Mikrowelle. Nach kurzem Warten kommt es zur Explosion des Eies.

Entsorgung

%

Ergebnisse

In dem Ei befindet sich ein hoher Anteil an Wasser. In der Mikrowelle werden die Wassermoleküle durch langwellige Mikrowellenstrahlung in Bewegung gesetzt und erhitzt.

Durch das Erhitzen entsteht Wasserdampf; das Ei kocht sich sprichwörtlich selber. Wasserdampf hat ein viel größeres Volumen als Wasser. In der sehr stabilen Eierschale baut sich ein hoher Druck auf, bis die Schale dem Druck nicht mehr standhalten kann und explodiert.

Es lohnt also wirklich nicht sein Frühstücksei auf diese Weise zuzubereiten! Schlägt man das Ei in ein Becherglas und kocht es dann in der Mikrowelle kann der entstehende Dampf aus dem flüssigen Ei entweichen.

Navigation




1 Versuch zurück | 1 Versuch vor

Bewerten

Hinweise

Wir weisen deutlich darauf hin, dass dieser Versuch nicht zu Hause nachgemacht werden darf! Die Explosion des Eies kann die Mikrowelle beschädigen oder selber zur Explosion bringen. Der Versuch darf im Unterricht oder Labor nur in stabilen Geräten mit Sicherheitsabstand zu Beobachtern und hinter einer Schutzscheibe durchgeführt werden!

Versuchsvideo

auf youtube ansehen

Versuchsbild

Bild zu Versuch: Wie man ein Ei in der Mikrowelle kocht

Zum Vergrößern das Bild klicken!

NEU

Das Video und die Anleitung zum Versuch als Downloads findest du in unserem Shop auf netscience.de Schau vorbei und entdecke auch unsere neuen Experimente!