Versuch 60: Titration - Einleitung

Mit dem messtechnischen Verfahren der Titration kann man Mengen oder Konzentrationen von Chemikalien (hier Säuren und Basen) in einer Lösung experimentell ermitteln. So lassen sich Stoffmengenkonzentrationen von Säuren oder Basen im Labor herausfinden oder auch der Gehalt an Essigsäure im Speiseessig und Weinsäure im Wein überprüfen.

Man verwendet eine Maßlösung deren Konzentration genau bekannt ist und gibt sie zur unbekannten Lösung. Wenn man das Reaktionsverhältnis der Stoffe kennt, kann man an Hand der zugegebenen Menge an Maßlösung auf die Konzentration der Säure oder Base schließen, die man bestimmen möchte. Ist die Base die Maßlösung spricht man von Alkalimetrie, ist die Säure die Maßlösung spricht man von Acidimetrie.

Man titriert bis zum Neutralisationspunkt (Äquivalenzpunkz) der beiden Lösungen, der mit Hilfe von Indikatoren oder pH Metern bestimmt werden kann. Neben Säure/Base-Titrationen gibt es in der Chemie weitere Titrationsverfahren, wie z.B. die Iodometrie - eine Redoxtitration bei der man unter anderem den Gehalt an Iodidionen in Speisesalz oder die Anzahl an Doppelbindungen in Alkenen oder Fettsäuren herausfinden kann.

Sicherheitssymbole

Als Schülerversuch geeignet. Schutzbrille tragen! Ätzend Neutralisieren! In den Ausguss geben.

Chemikalien

  • konz. Salzsäure
  • Natriumhydroxid
  • BTB Indikator

Materialien

  • Stativ
  • Bürette
  • Becherglas

Durchführung

Man stellt aus konzentrierten Säuren und Laugen 0.1 molare wässrige Lösungen von Natriumhydroxid und Chlorwasserstoff her oder verwendet gekaufte Maßlösungen dieser Konzentration. In ein Becherglas gibt man 20mL 0.1 molare Salzsäure und befüllt die Bürette bis zum 0-Punkt mit 0.1 molarer Natronlauge.

In das Becherglas mit Salzsäure gibt man wenige Tropfen BTB-Indikator. Nun öffnet man den Hahn der Bürette und gibt langsam Lauge in das Becherglas bis ein Farbwechsel eintritt.

Entsorgung

Eventuelle Säure- oder Laugenreste werden neutralisiert und in den Ausguss gegeben.

Ergebnisse

Der Farbwechsel des Indikators tritt ein, nachdem 20mL Natronlauge hinzu gegeben wurden. Bei der Reaktion der Natronlauge und der Salzsäure handelt es sich um eine Neutralisation.

Allgemein kann man sagen, dass Säure und Laugen Salz und Wasser ergeben:

NaOH + HCl → Na+ + Cl- + H2O → NaCl + H2O

Aus der Reaktionsgleichung ist zu entnehmen, dass Salzsäure und Natronlauge in einem Verhältnis von 1:1 reagieren. Ein NaOH Molekül reagiert mit einem HCl Molekül. Da in einem Mol (Stoffmenge) Lösung immer die gleiche Anzahl an Teilchen vorhanden sind, kann man mit einem Mol Salzsäure genau ein Mol Natronlauge neutralisieren.

20mL 0.1 molare Salzsäure wird durch die gleiche Menge Natronlauge neutralisiert. Alternativ könnte man 20mL 0.1 molare Salzsäure mit der halben Menge doppelt konzentrierter Natronlauge neutralisieren.

Navigation




1 Versuch zurück | 1 Versuch vor

Bewerten

Hinweise

%

Versuchsvideo

auf youtube ansehen

Versuchsbild

Bild zu Versuch: Titration

Zum Vergrößern das Bild klicken!

NEU

Das Video und die Anleitung zum Versuch als Downloads findest du in unserem Shop auf netscience.de Schau vorbei und entdecke auch unsere neuen Experimente!