Versuch 11: Die Feuerzangenbowle - Einleitung

Die Feuerzangenbowle hat ihren Namen nicht vom gleichnamigen Film, sondern von dem metallenen Aufsatz, auf den der Zuckerhut gelegt wird. Dieser Aufsatz heißt Feuerzange und die dazu gehörige Bowle demnach Feuerzangenbowle.

Chemisch zählen die Vorgänge beim geselligen Beisammensein auf den ersten Blick nicht zu den fachlich anspruchsvollsten, dennoch bestimmt zu den faszinierendsten und bekanntesten chemischen Vorgängen, die einem im Privatleben fern ab von Schule oder Labor begegnen. Spätestens seit dem berühmten Film mit Heinz Rühmann zählt die Feuerzangenbowle zu festen Traditionen in der Vorweihnachtszeit. Unabhängig von der Schönheit des Schauspiels schmeckt die entstehende Bowle auch noch sehr gut. Also ausprobieren, aber Vorsicht: auch am kommenden Tag wirkt die Chemie! In diesem Falle die biochemischen Umsatzprozesse des Alkohols im Körper. Dass dieser in der Leber abgebaut wird ist wohl den meisten Lesern schon bekannt.

Die enzymatische Umsetzung vom Trinkalkohol (Ethanol) findet immer in zwei Schritten zur Essigsäure statt, die in den Körperzellen vollständig „verbrannt“ wird. Spürbar wird die Umsetzung aber in Schritt eins, bei dem durch das Enzym Alkoholdehydrogenase der Trinkalkohol in Ethanal (Acetaldehyd) umgesetzt wird. Aus diesem wird dann in Schritt zwei durch ein weiteres Enzym die Essigsäure.

Leider wird diese Reaktion durch Zucker gehemmt, der ja gerade in der Feuerzangenbowle in Mengen vorhanden ist. Das Ethanal reagiert mit Eiweißen (Zytokinen) des Körpers, was wir - ganz praktisch - als Kater wahrnehmen.

Sicherheitssymbole

Demonstrationsversuch Leichtentzündlich

Chemikalien

  • 2 Fl. Rotwein
  • Zuckerhut
  • Rum (über 51%),Orangen
  • Nelken
  • Zimt

Materialien

  • Feuerzangenbowle

Durchführung

Wenn man eine Feuerzangenbowle sein Eigen nennt setzt man 2 Flaschen Rotwein in einem Topf auf dem Herd an und gibt den heißen Wein danach in die Bowle. Nach eigenem Geschmack kann man hier auch Orangenscheiben, Zimt oder Nelken hinzu geben. Auch ein Schuss Rum kann schon in die Bowle gegeben werden.

Danach legt man die Feuerzange auf die Bowle und darauf einen Zuckerhut. Der Zuckerhut wird mit über 51%igem Rum getränkt und dann entzündet.

Entsorgung

%

Ergebnisse

Der Alkohol im Zuckerhut entzündet sich, der Zucker schmilzt und tropft in die Bowle. Dort entzünden sich Alkoholdämpfe der heißen Wein/Rum-Mischung und brennen ebenfalls mit blauer Flamme.

Für die Flambierung des Zuckerhutes muss Rum verwendet werden, der mindestens 51 vol-% Alkohol enthält. Ab diesem Anteil an Alkohol ist die Mischung entflammbar. Im heißen Wein brennen aufsteigende Alkoholdämpfe. Durch die Hitze der Verbrennung karamellisiert der Zucker, wird flüssig und tropft in die Bowle.

Navigation




1 Versuch zurück | 1 Versuch vor

Bewerten

Hinweise

%

Versuchsvideo

auf youtube ansehen

Versuchsbild

Bild zu Versuch: Die Feuerzangenbowle

Zum Vergrößern das Bild klicken!

NEU

Das Video und die Anleitung zum Versuch als Downloads findest du in unserem Shop auf netscience.de Schau vorbei und entdecke auch unsere neuen Experimente!