Versuch 10: Erschüttelter Farbwechsel - Einleitung

Ein guter Indikator, also ein chemisches Nachweismittel, für Redoxreaktionen ist der Farbstoff Methylenblau. Der Farbstoff bietet noch vieles mehr. Zum einen durch seine Eigenschaft unter bestimmten Umständen seine Farbe zu verlieren und wieder zurück zu gewinnen, zum anderen durch seine medizinische und historische Bedeutung.

Der Landarzt Robert Koch entdeckte mit Hilfe des Methylenblau den Tuberkelbazillus. Einen von Kochs Schülern, Paul Ehrlich, brachte die blaue Farbe auf die Idee der Chemotherapie und zu einem Heilmittel gegen die Syphilis.

Heute wird Methylenblau auch zur Färbung von Stoffen und Papier, sowie in der Medizin als Gegengift bei Kohlenmonoxid- oder Nitritvergiftungen verwendet. Methylenblau ist also nicht nur schön anzusehen, sondern auch sehr nützlich!

Ein Hinweis am Rande: Schwere Kohlenmonoxidvergiftungen treten heutzutage meist beim Grillen auf, wenn Grillbegeisterte den Grill bei schlechtem Wetter mit in die wenig durchlüftete Wohnung nehmen. Daher gilt die Regel, dass grundsätzlich nur im Freien gegrillt werden sollte. Zu Kohlegrills gibt es auch verschiedene Alternativen an Gasgrills. Im Weber Grill Online-Shop können sich Grillfreunde über Alternativen informieren.

Sicherheitssymbole

Als Schülerversuch geeignet. Schutzbrille tragen! Reizend Neutralisieren! In den Ausguss geben.

Chemikalien

  • 40g Glucose
  • 10g Natriumhydroxidplätzchen
  • 10ml 0.2% wässrige Methylenblaulösung

Materialien

  • Standkolben
  • Stopfen
  • Becherglas

Durchführung

In einem 750mL Standkolben löst man 10g festes Natriumhydroxid in destilliertem Wasser und und fügt 40g Glucose hinzu. Eine ca. 0.2% wässrige Methylenblaulösung wird in einem Becherglas angesetzt und 10mL davon in den Standkolben gegeben. Die entstehende Lösung sollte deutlich blau erscheinen.

Der Kolben wird mit dem Stopfen verschlossen. Innerhalb weniger Minuten sollte eine Entfärbung der Lösung auftreten. Sollte dies nicht der Fall sein muss weiteres Natriumhydroxid hinzu gegeben werden. Nachdem Entfärbung eingetreten ist darf geschüttelt und gestaunt werden!

Der Vorgang lässt sich beliebig wiederholen. Die Lösung hält allerdings nur ca. 12h, danach tritt eine Braunfärbung ein, die nicht rückgängig zu machen ist.

Entsorgung

Das Reaktionsgemisch neutralisieren und in den Ausguss geben.

Ergebnisse

Durch Schütteln der Flasche kehrt die verschwindende blaue Farbe zurück. Grund dafür ist die Reduktion des Methylenblaus durch Glucose zu einem Leukofarbstoff, dem farblosen Leukomethylenblau. Aus der Glucose entsteht dabei Gluconsäure. Die Gluconsäure reagiert im alkalischen Milieu zu wässrigem Natriumgluconat. Durch das Schütteln des Kolbens gelangt Sauerstoff aus der Luft an das Leukomethylenblau, der den Farbstoff wieder in das blaue Methylenblau umwandelt. Als Nachweis, dass tatsächlich der Sauerstoff der für die Reaktion relevante Bestandteil der Luft ist kann man zusätzlich Stickstoff oder reinen Sauerstoff in den Hals des Kolbens leiten und so eine schwächere oder stärkere Reaktion erleben.

Navigation




1 Versuch zurück | 1 Versuch vor

Bewerten

Hinweise

%

Versuchsvideo

auf youtube ansehen

Versuchsbild

Bild zu Versuch: Erschüttelter Farbwechsel

Zum Vergrößern das Bild klicken!

NEU

Das Video und die Anleitung zum Versuch als Downloads findest du in unserem Shop auf netscience.de Schau vorbei und entdecke auch unsere neuen Experimente!